14. Mai 2015: Merkur Cup 2015 – Lohhof seit 2009 erstmals wieder im Bezirksfinale

SVL Jugend Jahrgang 2004 schafft im eigenen Stadion den Einzug in die nächste Runde und erhöht damit das Punktekonto des SV Lohhof in der ewigen Bestenliste des Merkur Cups.

 

Nach dem Weiterkommen in der Vorrunde war die Freude schon groß. Das Erreichen des Bezirksfinals berauschend. Im eigenen Stadion setzen sich unsere Jungs als Tabellenzweiter der Gruppe 1 dann im Halbfinale mit 1:0 gegen TSV Feldkirchen durch. Aufgrund der kräftezehrenden Spiele war dann die Luft im Finale sehr dünn geworden, sodass man sich gegen den verdienten Turniersieger FC Ismaning mit 0:2 geschlagen geben musste.

 

Im ersten Spiel gegen den SV Dornach waren unsere Jungs noch gar nicht so richtig im Turnier angekommen. Spätestens durch den SV Dornach Führungstreffer in der ersten Halbzeit wurden sie dann wachgerüttelt, denn in der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen hauptsächlich in der Hälfte von SV Dornach ab. Dann drei Minuten vor Schluss endlich der verdiente Ausgleich zum Endstand von 1:1.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den FC Unterföhring, die im ersten Spiel gegen FC Ismaning aufgrund eines torlosen Unentschiedens ebenfalls nur einen Punkt hatten. Durch eine starke Aktion aus dem Mittelfeld kommt der Ball vor das Unterföhringer Tor und unsere Jungs gehen mit 1:0 in Führung. Beflügelt durch den Führungstreffer spielte Lohhof nun richtig auf und zeigte wirklich sehenswerten Fußball. Dies wurde kurz vor der Halbzeitpause mit dem 2:0 belohnt. Die zweite Halbzeit war dann von Beginn an ausgeglichener. Unterföhring hat den Schock des Rückstands sichtlich gut verdaut und fing an in den letzten fünf Minuten das Spiel zu dominieren. Das Spiel wurde noch einmal richtig spannend als drei Minuten vor Schluss das 2:1 fiel. Plötzlich ging an Ruck durch Unterföhring, die Stück für Stück den Druck erhöhten und Lohhof kaum mehr aus der eigenen Hälfte ließen. Doch eine starke Defensiv-Arbeit unserer Jungs ließ die Angreifer des Gegners verzweifeln, denn wirkliche Torchancen wurden bereits im Keim erstickt. Lohhof ist nun Tabellenzweiter, denn der FC Ismaning hat im zweiten Spiel mit 5:0 gegen SV Dornach gewonnen, wodurch sie mit dem Zusatzpunkt (ab drei Toren im Spiel erhält die Mannschaft unabhängig vom Ergebnis einen Punkt) insgesamt fünf Punkte hatten.

 

Im letzten Spiel der Gruppenphase ging es dann gegen den von allen Mannschaften benannten Turnierfavoriten FC Ismaning. Die torhungrigen Ismaninger haben mit allem gerechnet, aber nicht damit, dass SV Lohhof nicht nur mit sehr gutem Stellungspiel in der Defensive dagegenhielt, sondern aus dem Mittelfeld heraus auch regelmäßig gefährlich vor das Tor des Gegners kam. Auch in der zweiten Hälfte kam Ismaning kaum zum Abschluss und durch die starke Anfeuerung von der Tribüne hielten unsere Jungs in dem kräftezehrenden Spiel bis zum Ende durch und trennten sich von FC Ismaning mit einem 0:0 Unentschieden. Die fünf  Punkte haben unseren Jungs gereicht um als Tabellenzweiter ins Halbfinale einzuziehen.

 

Im Halbfinale wartete der TSV Feldkirchen. Mit Feldkirchen hatten unsere Jungs vom letzten Jahr noch eine Rechnung offen, als sie als jüngste Mannschaft in der Vorrunde aufgrund einer knappen 1:0 Niederlage gegen TSV Feldkirchen in der Vorrunde ausgeschieden waren. Die Spannung war in der Luft zu spüren. Am Anfang waren beide Mannschaft sehr vorsichtig, bloß keinen Fehler machen und wenn irgendwie möglich das 0:0 in die Pause retten. Unsere Defensive war stark gefordert, doch wieder einmal hielt sie perfekt stand. Zu Beginn der zweiten Hälfte dann eine komplett andere Lohhofer Mannschaft. Die Fankurve auf der Tribüne gab alles und unterstützte lautstark die Jungs. Unsere Stars von morgen spielten einen Fußball wie aus dem Lehrbuch. Doppelpässe, Diagonalpässe, Seitenwechsel und Ballzuspiele in den Lauf unserer Angreifer wurden dann endlich mit dem 1:0 gekrönt. Wahnsinn!!! Die Fans auf der Tribüne flippten förmlich aus. Lohhof steht mit einem Fuß im Finale, was für die Qualifikation zum Bezirksfinale ausreicht. „Weiter Lohhof – Weiter!!“ tönte es von der Tribüne und die Moral unserer Jungs war ungebremst. Sie gewinnen verdient mit 1:0 gegen TSV Feldkirchen und stehen seit 2009 erstmals wieder als Lohhofer E-Jugend im Bezirksfinale des Merkur Cups!

 

Im Finale gegen FC Ismaning sah man die Erschöpfung unseren Jungs an. Die Spiele vorher haben sehr viel Kraft gekostet und so konnte man den offensiv aufspielenden Ismaningern nicht genug entgegensetzen und musste sich mit 2:0 geschlagen geben. Macht nichts Lohhof – wir sind stolz auf Euch. Herzlichen Glückwunsch an FC Ismaning zum Turniersieg und für eine durchweg faire Spielweise. Ein herzliches Dankeschön an alle Gastmannschaften und ihren mitgereisten Fans für die tolle Atmosphäre. Ein besonderes Dankeschön an die Fankurve von SV Lohhof - ihr habt unsere Jungs das ganze Turnier über angefeuert und somit die Kraft gegeben, die sie gebraucht haben.

19. April 2015: SVL Jugend Jahrgang 2004 im Kreisfinale des Merkur Cups 2015

Unsere Jungs haben die Vorrunde überstanden und sind eine Rude weiter!

Unsere Mannschaft des Jahrgangs 2004 erreicht knapp aber verdient den Einzug in das Kreisfinale des Merkur Cups 2015. Da das Kreisfinale am 14. Mai 2015 bei uns im Hans-Bayer Stadion stattfindet ist es umso mehr eine Freude, dass unser Team weitergekommen ist. In der Gruppe zusammen mit FC RW Oberföhring, Putzbrunner SV und FC Phönix Schleißheim erreichte der SVL mit 4 Punkten und 3:3 Toren den zweiten Platz. Schützenhilfe kam vom FC Phönix Schleißheim, die sich im letzten Gruppenspiel gegen den Putzbrunner SV durchsetzen konnten.

 

Im ersten Spiel gegen den Putzbrunner SV ging es schon ab der 3. Minute gut für den SVL los. Eine lange Flanke von hinten links durch eine große Lücke im Mittelfeld erreichte den sich freigelaufenen Lohhofer Stürmer, der alleine auf den Torwart zulaufend sich erfolgreich die Ecke aussuchen konnte. 1:0 für SVL – was für ein Beginn. Doch ein Glückstreffer des Putzbrunner SV nach einem Einwurf und einem „Bananenschuss“ als eigentlich missglückte Flanke schon zwei Minuten später brachte den Gegner zurück ins Spiel. Danach sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zweier Mannschaften auf demselben Niveau. Beide Abwehrreihen hielten, sodass es beim Halbzeitstand 1:1 auch bis zum Ende blieb.

 

Im zweiten Spiel gegen den FC Phönix Schleißheim musste man gewinnen, wollte man sich Punkte sichern, um eine Chance aufs weiterkommen zu haben. Das Spiel begann und blieb die ganze Distanz über einseitig. SVL spielte und FC Phönix Schleißheim verteidigte. Und das sehr effektiv, konnten unserer Nachwuchsspieler während der gesamten ersten Halbzeit keine der zahlreichen Torchancen erfolgreich zur Führung nutzen. An der Chancenverwertung müssen unsere Jungs noch arbeiten – so das Fazit der mitgefahrenen Trainer Thomas Schoder und Almedin Babic. Die zweite Halbzeit ging allerdings so weiter, wie die erste aufgehört hat. Doch dann, endlich drei Minuten vor Schluss, kann SVL nach einen Eckball per Kopfball zum 1:0 Endstand verwandeln.

 

Im letzten Spiel gegen den bis dahin sehr souverän spielenden FC RW Oberföhring musste man auf jeden Fall mindestens unentschieden spielen, um genug Abstand vor dem Putzbrunner SV zu haben, der im letzten Spiel gegen den vermeintlich schwächeren FC Phönix Schleißheim mit einem Sieg gerechnet hat. FC RW Oberföhring ging in der 6. Minute nach einem Konter über links mit 1:0 in Führung. SVL kam in der 8. Minute erneut mit einem Kopfballtreffer aus einer Ecker wieder ran. Allerdings dauerte die Freude nicht lange, denn schon eine Minute später erhöhte FC RW Oberföhring auf den Halbzeitstand von 2:1. In der zweiten Hälfte sah man ein ausgeglichenes Spiel mit leider erneut zu vielen vergebenen Torchancen der SVL-Nachwuchskicker. So blieb es beim 2:1 und man ging ohne Punkte aus der Partie. Doch was ist denn am zweiten Feld los – unglaublich – FC Phönix Schleißheim liegt mit 1:0 in Führung und….hält bis zum Ende ohne Gegentor durch.

 

Danke Phönix für Eure Schützenhilfe – SV Lohhof ist im Kreisfinale am 14. Mai im Hans-Bayer-Stadion dabei, weil ihr den Putzbrunner SV nicht habt punkten lassen!

1. Spieltag: 21. März 2015, (SG) Hebertshs./Röhrm. /Amperm. II - SV Lohhof III

Niederlage im Auftaktspiel der Rückrunde gegen einen körperlich überlegenen Gastgeber.

 

Nachdem das Spiel gegen die SG Hebertshs./Röhrm. /Amperm in der Hinrunde nur knapp verloren wurde, waren unsere Jungs zum Start in die Rückrunden selbstbewusst zum Auswärtsspiel angereist. Nach der langen Hallensaison freuten sich alle, endlich wieder auf Rasen spielen zu können. Schnell wurde aber deutlich, dass wir von der kompakten Mannschaftsleistung der Hinrunde noch weit entfernt sind und einige Spieler die Kondition verbessern müssen.

 

Wir spielten zu Beginn zwar mutig nach vorne und konnten auch ein paar Torchancen herausspielen. Ab Mitte der 1. Hälfte  kamen wir aber zunehmend unter Druck und ließen uns immer mehr zurückdrängen. Konsequenterweise ging der Gastgeber bis zur Halbzeit mit 2:0 in Führung.

 

In der 2. Halbzeit  ging die Mannschaftsordnung dann immer mehr verloren und die SG Hebertshs./Röhrm. /Amperm konnte die Führung auf 5:0 ausbauen. Jetzt kam aber eine Devise unserer Mannschaft wieder zum Tragen, nämlich niemals aufzugeben, und uns gelang kurz vor Spielende noch die beiden Anschlusstreffer zum 5:2 Endstand.

8. Spieltag: 22. November 2014, SV Lohhof III – (SG) Hebertshs./Röhrm. /Amperm. II

Die heutige Gastmannschaft überzeugte bisher in der Hinrunde mit zahlreich geschossenen Toren. Unsere Abwehr war gewarnt und das Ziel musste sein hinten dicht zu halten, den Gegner kommen zu lassen und die sich bietenden Konter-Chancen zu nutzen.

 

Beide Teams überzeugten mit sehr schönem Aufbauspiel, sicheren Kurzpässen und Flanken, fairem Abwehrverhalten und hohem Tempo. Leider konnten unsere Jungs trotz hohem Selbstbewusstsein, effektiver Abwehr und Zug zum Tor nicht an die Abschlusseffizienz von letzter Woche anknüpfen, sodass sie sich knapp mit 1:2 geschlagen geben mussten. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen, aber wie immer im Fußball – die gefallenen Tore zählen.

 

Das Tempo war von Anfang an hoch. Entgegen der Strategie, sich erstmal hinten reinzustellen, um auf Konterchancen zu warten, hielten unsere Jungs nicht nur dagegen, sondern gestalteten das Spiel mit. Der Temporeichtum kostete sehr viel Kraft, aber auch die Gäste wurden zunehmend unsicherer und auch unkonzentrierter. So kam es auch zur ersten gelben Karte, seit dem unsere D3 auf dem 9x9 Feld zu Spielen anfing. Die Notbremse musste ein Spieler der (SG) Hebertshs./Röhrm. /Amperm. II ziehen um zu verhindern, dass unser Stürmer alleine auf deren Torwart zulaufen konnte. Dies war die einzig unschöne Szene im heutigen Spiel und blieb ohne Verletzungsfolgen für die beteiligten Spieler. Der anschließende Freistoß verpuffte allerdings ohne Wirkung.

 

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit führte eine leichte Verunsicherung unserer Abwehr bei einem Freistoß zum 0:1 für die Gäste. Die kamen über die linke Seite und schafften es unsere Defensive auszuspielen, um dann alleine vor dem Torwart sich die Ecke auszusuchen. Doch unsere Jungs wollten das nicht auf sich sitzen lassen und antworteten prompt gleich nach dem Anstoß. Das Mittelfeld sicherte den Ball, passte ihn diagonal dem einlaufenden Stürmer in den Lauf, der ohne Probleme das Leder über den Torwart legen konnte – wow – Ausgleich! Die Mannschaften zeigten weiterhin auf beiden Seiten hohes Tempo und wirklich schönen Fußball mit Torszenen hier und da, die durch starkes Abwehrverhalten keinerlei Konsequenzen nach sich zogen. Unsere Trainer und die Fans haben sich schon auf das verdiente Unentschieden eingestellt als in den letzten Minuten des Spiels der Gast dann doch noch den Siegtreffer erzielen konnte. Eine perfekt getretene Ecke servierte dem relativ großen Angreifer der Gastmannschaft den Ball auf den Kopf. Keine Chance für unsere Abwehr und dem bis dahin sehr starken Keeper.

7. Spieltag: 16. November 2014, SV Günding II - SV Lohhof III

Punktehungrig reisten unsere Jungs nach Günding. Das Ziel war es auf jeden Fall erspielte Torchancen häufiger erfolgreich zu nutzen als in den letzten Spielen.Das Trainergespann ging diesmal auf Nummer sicher und nahm ausreichend Ersatzspieler mit, damit es letztendlich nicht an der Kondition scheitert.

 

Wundervolles Wetter und wirklich sehenswerter Fußball entschädigten die zahlreich mitgereisten Lohhofer Eltern, die an einem wunderschönen Sonntagvormittag  früh mit ihren Kindern aufgebrochen sind, um Ihrer Mannschaft mit Anfeuerung die notwendige Rückendeckung zu geben. Es hat sich gelohnt, wie der Spielverlauf dann letztendlich zeigte.

 

Von Anfang an zeigte SV Lohhof Siegeswillen. Bereits in der dritten Minuten setzten unsere Jungs das erste Zeichen. Nach einer Flanke über rechts zieht der Stürmer an der Strafraumgrenze direkt ab, traf aber nur den Pfosten. Gleich danach eroberte unser Mittelfeld den Ball und passte den Ball zum Angreifer, der ihn sich leider einen Schritt zu weit vorlegt. In der neunten Minute klärt die Abwehr von Günding zunächst mal die Ecke, doch schafft es unser Sturm den Spielaufbau früh zu stören, eroberte den Ball und verwandelte diese Chance zum 0:1. Ein schönes Aufbauspiel über drei Stationen auf der rechten Seite führte in der 15. Minute leider nicht zum Tor, da der Keeper des Gastgebers rechtzeitig rausgelaufen war und den Ball sicher konnte. Nach einem Einwurf in der 19. Minute spielte unser Mittelfeld über rechts, passte den Ball auf den rechten Flügel, der den Ball elegant in den Rücken der Abwehr flankte und unser Angriff abgebrüht nur seinen Fuß hinhielt und den Ball am Torwart vorbei legte – 0:2 für SVL. Lohhof nahm das Tempo etwas raus, was die Heimmannschaft zu stärkerer Präsenz im Mittelfeld animierte. In der 28. Minute kam das Mittelfeld sogar durch. Ein Übersteiger und der Innenverteidiger von Lohhof war ausgespielt. Hätte der Gündinger weniger Rückenlage beim Schuss gehabt, wäre der Ball womöglich nicht über das Tor gesegelt. Zum Ende der ersten Halbzeit konnte man resümieren, dass die 0:2 Führung von Lohhof verdient war.

 

Kurz nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit folgte nach einem Einwurf von der linken Seite ein Traumpass vor den Strafraum des Gastgebers. Diesmal war unser Stürmer einen Schritt als der Torwart und so stand es bereits eine Minute nach Beginn der zweiten Hälfte 0:3 für Lohhof. Die Gündinger setzten alles daran, auch zum Abschluss zu kommen und kam in der 36. Minute zu einer Torchance mit einem strammen Distanzschuss aus zweiter Reihe. Eine Glanzparade des Lohhofer Keepers verhinderte den Anschlusstreffer. Drei Minuten später verwandelte SVL mit einem wunderschönen  Volley nach einem Eckball zum 0:4. Der Torwart des Gastgebers war auf dem Weg in die richtige Ecke, doch wurde der Ball durch seinen Abwehrspieler abgefälscht was ihn dann schlussendlich in daneben greifen ließ. Der nächste Eckball von Lohhof in der 45. Minute wird zunächst durch Fausten vom Gündinger Keeper geklärt, doch wurde der Ball im Mittelfeld von unseren Jungs abgefangen – über die rechte Seite in den Strafraum geführt und aus spitzem Winkel ins lange Eck gebracht. 0:5 für Lohhof. Endlich werden mehr Chancen verwandelt als vergeben. Zwei Minuten später folgte das 0:6 erneut nach erfolgreichem Erobern des Balls im Mittelfeld und einem klasse Pass in die Gasse auf der rechten Seite direkt dem einlaufenden Stürmer vor die Füße. Ein sehr schöner Fußball. Günding drängte  darauf zumindest ein Tor zu erzielen und lief in drei weitere Konter durch Lohhof rein, die allerdings nicht mehr zum Abschluss kommen.

6. Spieltag: 08. November 2014, SV Lohhof III – TSV Markt Indersdorf II

Der Spielbericht zum 2:3 Endstand folgt noch.

5. Spieltag: 18. Oktober 2014, TSV Eintracht Karlsfeld III  – SV Lohhof III

SV Lohhof 3 tat sich gegen die körperlich überlegenen Spieler des TSV Eintracht Karlsfeld sehr schwer. Für das kräftezehrende Spiel wären mehr als nur ein Auswechselspieler nötig gewesen, um konditionell mithalten zu können.  Trotzdem sahen die mitgereisten SVL Eltern ein sehr schönes Spiel unserer Jungs – Spielaufbau von hinten heraus, schönes Passspiel, raffiniert gespielte 1:1 Situationen – sie setzten viele der Trainingsinhalte um.

 

Ein teilnahmsloser Schiedsrichter, der vieles zuließ und oft vor allem bei Abseitssituationen unzuverlässig entschied machte die Aufgabe für unsere Jungs nicht leichter. Trotzdem, das leidvolle Lied der schlechten Abschlussquote wurde weiter gespielt. Letztendlich ist der Spielstand unverdient so hoch für den Gastgeber ausgefallen, aber im Fußball zählen nun einmal die erzielten Tore.

 

Beide Mannschaften machten Druck von Anfang an. Der Gastgeber zeigte dabei etwas mehr Körpereinsatz, was bereits in der vierten Spielminute zum ersten gröberen Foul durch TSV Eintracht Karlsfeld führte. Ab da spielte zunächst einmal nur die Heimmannschaft und baute vor allem durch zwei sehr große Spieler Druck auf. Doch dann in der 14. Minute spielte das Lohhofer Mittelfeld den Ball über rechts in den Lauf des Angreifers, der erfolgreich die Abwehr umläuft und eiskalt zum 0:1 Führungstreffer abzog. Nur zwei Minuten später folgte die zweite große Chance für SV Lohhof, doch leider legte sich der Stürmer den Ball einen Tick zu weit vor und scheiterte am herauslaufenden Torwart. In der 20. Minute lief unser Mittelfeldspieler alleine mit dem Ball über rechts, nutzte eine Lücke und kam alleine auf den Torwart zu. Leider machte er einen Schritt zu viel sodass der Winkel dann zu spitz wurde, um den Ball zu versenken. In der 23. Minute – eigentlich ein klares Abseits – klärte die Lohhofer Abwehr einen Konter des Gastgebers zur Ecke. In einer etwas unsortierten Abwehr nutzte der Stürmer die Unordnung im SVL Strafraum und verwandelte einen Abpraller in den Rückraum zum 1:1 Ausgleich. Karlsfeld witterte die Unsicherheit bei Lohhof und schaffte es weiter den Druck auszubauen, sodass nur eine Minute nach dem Ausgleichstreffer einer Distanzschuss von der Strafraumgrenze aufs Lohhofer Tor folgte, den unser Keeper jedoch klären konnte. Noch hielt SV Lohhof dagegen und so langsam wünschten sich unsere Trainer, dass mehr Spieler an dem Tag Zeit gehabt hätten zum Spiel zu kommen. Wir reisten nämlich lediglich mit einem Auswechselspieler an.  In der 28. Minuten erneut durch übermütigen Körpereinsatz der Gastgeber dann ein Freistoß von Lohhof in der gegnerischen Hälfte. Unsere Jungs gefiel es auf dieser Seite des Spielfeldes scheinbar sehr, denn trotz langsam schwindender Kräfte bauten sie ihrerseits den Druck wieder auf und dominierten bis zum Halbzeitpfiff das Spiel, leider ohne Torerfolg.

 

Dass die erste Halbzeit viel Kraft gekostet hat, war unseren Jungs anzumerken. In der 35. Minute – nach einem erfolglosen Eckball von Lohhof leitete Karlsfeld mit einem langen Pass über links auf einen ihrer großen Spieler einen Konter ein, der beim ersten Schussversuch am Lohhofer Keeper zunächst scheiterte, aber im Nachschuss dann den Abpraller erfolgreich zum 2:1 für die Heimmannschaft verwandelte. Nur zwei Minuten später klärte die Lohhofer Abwehr leider unsauber einen Angriff, was folgerichtig zum Strafstoß für die Gastgeber führte. 3:1 für Eintracht Karsfeld. Unsere Jungs gaben nicht auf, im Gegenteil nur eine Minute nach dem Strafstoß kommt Lohhof nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld vor das gegnerische Tor, doch leider war unser Stürmer einen Schritt langsamer als der Torwart. Weitere drei Minuten später brach SVL über links durch. Sicheres Ballführen mit geschickter Körpertäuschung und drei Abwehrspieler von Eintracht Karlsfeld waren ausgespielt, dann beim Ansatz zum Schutz kullerte der Ball über einen kleinen Huckel, der den Ball leicht abheben ließ, was logischerweise zu einem Schuss knapp übers Tor führte.  Der Torerfolg blieb leider auch bei den vier folgenden Vorstoßversuchen aus, obwohl es unsere Jungs wirklich verdient hätten. Zum Ende der Spielzeit war die Kraft dann vollkommen weg und Karlsfeld hatte in der letzten Minute noch eine Torchance, die erfolgreich zum Endstand von 4:1 verwandelt wurde.

4. Spieltag: 11. Oktober 2104, SV Lohhof III – TSV Schwabhausen II

Am Samstag, 11.Oktober hieß es um 10:30 Uhr im heimischen Stadion Anpfiff gegen die spielstarke D-Jugend des TSV Schwabhausen 2. Eltern und Fans des SV Lohhof erlebten eine nervenaufreibende Aufholjagd, die letztendlich mit einem Punkt gegen eine anfangs überlegene Gastmannschaft belohnt wurde.

 

Der Gegner drücke die ersten 5 Minuten die D3 des SVL in ihre eigene Hälfte und unser Torwart leistete ganze Arbeit. In der 6. Minute gingen die Schwabhausener dann mit 0:1 in Führung. Nach dem Anstoß nutzten unsere Jungs den nun vorhanden Platz gleich für eine schön herausgespielte Torchance. Nun ließ Schwabhausen nichts mehr zu, und in der 12. Minute rettete uns nur das Aluminium, um gleich danach dann doch zum 0:2 zu erhöhen. In der 14. Minute musste das Spiel wegen eines Fouls an unserem Spieler unterbrochen werden. Leider konnte dieser dann auch nicht mehr weiterspielen und unsere „Bank“ war jetzt blank! Bis zur 20. Minute dominierte Schwabhausen  und konnte mit einem schnellen Angriff ohne große Gegenwehr auf 0:4 ausbauen. In der 22. Minute erkämpfte der SVL einen Pfostenschuss und im gegnerischen Strafraum wurde unser Stürmer gefoult. Der SV Lohhof konnte per Strafstoß auf 1:4 verkürzen. Im jetzt chaotisch wirkenden Spiel konnte das Mittelfeld mit einem herzhaften Schuss zum Halbzeitstand von 2:4 aufschließen.

 

Die Trainer trommelten die Jungs zusammen und ließen ihre Mannschaft den sichtbaren Respekt ablegen. Sie spielten jetzt selbstbewusster und so  gelang eine erneute Torchance, leider erfolgte im Konter sofort das 2:5. Doch statt den Kopf einzuziehen, bäumten sich unsere Jungs auf. In der 48. Minute konnte so das 3:5 bejubelt werden und unsere Abwehr kämpfte fair aber intensiv. Jetzt waren alle wach inkl. der Zuschauer.  Über den linken Flügel wurde der SV Lohhof nun angriffslustiger und machte sich Platz. Unsere D3 ließ den Ball laufen und eine Flanke in den Sturm brachte das 4:5 in der 55.Minute. Die Eltern am Spielrand wurden immer lauter und feuerten die Jungs  an. Nach einem Außennetzschuß des SVL konnte man den Willen für ein weiteres Tor  spüren. In der 60. Minute konnte der linke Mittelfeldspieler einen Abpraller vom Torwart ausnutzen und der verdiente 5:5 Ausgleich wurde von allen SV Lohhof-Fans, Trainern und Spielern lautstark bejubelt.

<< Neues Textfeld >>

3. Spieltag: 04. Oktober 2014, SV Lohhof II - SV Lohhof III

SV Lohhof D2 tut sich gegen die eigene D3 sehr schwer – in einem laufbetonten Spiel hatte die D3 besser harmoniert und regelmäßig die besseren Chancen

 

Die Abschlussquote der D3 ist in vielen Spielen als verbesserungswürdig kritisiert worden. Heute allerdings konnten sie die meisten wunderschön erspielten Chancen auch erfolgreich nutzen. Die Trainer zeigten sich sehr zufrieden, obwohl hier und da mal auch Situationen dabei waren, die mit einem Gegentor hätten bestraft werden können. Aber es hat irgendwie alles gepasst: Die Abwehrkette stand sicher, auf den Schlussmann war Verlass und aus dem Mittelfeld kamen regelmäßig tolle Pässe nach vorne, die mit einem überzeugenden Zug zum Tor dann auch erfolgreich genutzt wurden.

 

Schon in der ersten Minute kam die D3 vors Tor der D2 und kommt in der zweiten Minute nach einem Eckball zur frühen 1:0 Führung. Eine hohe Flanke sorgte vor dem Tor für ein leichtes Durcheinander und in der richtigen Sekunde nutze ein Angreifer der D3 die Lücke und zog eiskalt ins lange Eck ab. Beflügelt durch den frühen Führungstreffer machte die D3 nun Druck und störte den Spielaufbau der D2 tief in deren eigener Hälfte. Wenn nicht der Pfosten glücklich für die D2 geklärt hätte, läge die SV Lohhof D3-Jugend schon zwei Minuten später mit 2:0 in Führung. Das Spiel fand ab der fünften Minute hauptsächlich im Mittelfeld statt und beide Mannschaften versuchten durch geschickte Pässe hinter die Abwehr des Gegners die Viererkette „auszuhebeln“. Zahlreiche Abseitssituationen und aufmerksame Torhüter vereitelten aber jede Chance schon der Entstehung. Dann in der 13. Minute, nach einem erfolgreich abgewehrten Angriff der D2, spielt der Torwart der D3 in den Lauf seines „Linksaußen“, der auf der linken Seite seinem Angreifer den Ball die Linie entlang weiterpasst. Ein starker Pass in den Rückraum und D3 kommt frei zum Abschluss. Leider knapp am Tor vorbei.  Keine zwei Minuten später eine ähnlich Situation diesmal über rechts – wieder ein Pass diagonal in den Rückraum – D3 kommt zum Schuss und – wieder rettet der Pfosten. D2 Torhüter führt den Abstoß aus, die weit vorne stehende Abwehrkette der D3 erkämpft den Ball und leitet erneut einen Angriff ein. Die zwei Offensivspieler spielen sich mit einem Doppelpass am Torhüter der D2 vorbei und erzielen den wirklich verdienten 2:0 Führungstreffer in der 16. Minute. Die D2 fand heute keinen Weg an der D3-Abwehrkette vorbei und wenn sie mal durchkamen, stand schon der Torwart der D3 in Lauerstellung und klärte die Situation. In der 25. Minute folgte schließlich das 3:0 für die D3 – nach einem Pass in die Lücke kam der Angreifer am Rand des Strafraums zum Schuss – suchte sich dabei die lange Ecke aus und war erfolgreich.

In der zweiten Hälfte ging es weiter, wie in der ersten. Jedoch hatte die D3 in der 49. Minute Pech, denn ein zunächst harmlos wirkender Schuss aus der zweiten Reihe wurde von einem Abwehrspieler abgefälscht, sodass der Torwart der D3 – auf dem falschen Fuß erwischt – dann tatsächlich hinter sich greifen musste. 3:1 heißt es nur noch. Die D2 versuchte nun Druck zu machen, aber die D3 ließ nichts weiter anbrennen. Im Gegenteil, statt das Spiel ruhig nach „Hause zu bringen“ spielten sie weiter auf und in der 52. Minuten kam die linke Seite durch einen Konter vors Tor. Alle spekulierten dass der Angreifer der D3 einem der beiden heranlaufenden Mitspieler diagonal vors Tor passen würde – inklusive des Torwarts der D2. Doch der Torschütze entschied sich in die kurze „Torwart-Ecke“ halbhoch zu schießen, was dann mit dem 4:1 belohnt wurde.  Keine zwei Minuten später, holt sich der Torwart der D3 den Ball aus der Luft nach einem Eckball der D2 – sieht zwei seiner Leute zum Sprint nach vorne ansetzen – schießt den Ball weit nach vorne hinter die Abwehr der D2 – der erste Abschlussversuch wird vom Schlussmann der D2 abgewehrt, doch der Ball fällt dem zweiten mitlaufenden Spieler der D3 vor die Füße und der legt den Ball  ins rechte Eck –> 5:1 heißt es in der 54. Minute. Wieder zwei Minuten später – baut die D3 das Spiel von hinten über rechts auf – ein schöner Pass in den Rückraum ermöglicht einen Schussversuch, der auch wieder vom Torwart der D2 gehalten wird. Der Stürmer der D3 sieht den Ball in seine Richtung rollen, streckt sich so gut er kann – und schafft es den Ball noch „reinzuditschen“ bevor der Torhüter ihn im Nachfassen sichern kann. 6:1 Endstand.

 

 

2. Spieltag: 27. September 2014, SV Lohhof III - SV Riedmoos II

Neue Trikots – neues Glück! hieß die Devise, doch leider war das Glück heute nicht auf der Seite unserer Nachwuchskicker

 

Bei angenehmem Fußballwetter empfing die D3-Jugend SV Lohhof die D2-Jugend des SV Riedmoos im Heimstadion. Unsere Nachwuchskicker traten zum ersten Mal in ihren neuen Trikots an. Vielleicht hilft´s ja?!  Ein herzliches Dankeschön an unseren Sponsor – die HP Medizintechnik GmbH – an dieser Stelle. In einem sehr ausgeglichenen und laufintensiven Spiel hatten unsere Jungs mal wieder mit Ihrer Abschlussquote zu kämpfen. Insgesamt drei Pfosten- und ein Lattentreffer rettete die Gäste und allzu leichtfertig wurden einige schön erspielte Chance vergeben. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen, denn auch Riedmoos hatte einige schöne Chancen, aber so ist Fußball – am Ende zählen die geschossenen Tore.

 

Am Anfang schienen unsere Jungs noch im Aufwachmodus zu sein. Nach einem Freistoß für Riedmoos schossen diese die 0:1 Führung in der 4. Spielminute. Wie der Ball nun tatsächlich im Tor landete kann sich keiner erklären. Ein eigener Abwehrspieler hat zunächst beim Abwehrversuch mit dem Kopf unglücklich nach hinten vors eigene Tor verlängert und ein Rettungsversuch des zweiten Abwehrspielers, der den Ball nicht richtig traf führte dazu, dass der verdutzte Schlussmann der D3 den Ball dann aus dem Netz holen musste. Unsere Nachwuchskicker waren nun scheinbar wachgeschossen, denn danach entwickelte sich ein schnelles, laufintensives Spiel, das sich oft im Mittelfeld abspielte. In der 15. Minute gelang Riedmoos ein Durchkommen bis in den Strafraum und ließ unseren Torwart zum zweiten Mal hinter sich greifen. Ein sehr schöner Spielzug, lobten auch unsere Trainer den Vormarsch der Riedmooser. Allerdings hatte der mitlaufende Spieler nicht aufgepasst, denn er stand nämlich im Abseits. Durch den Schiedsrichterpfiff blieb es also unverändert. In der 20. Minute bekam Riedmoos eine Ecke, die abgewehrt werden konnte und eine Kontermöglichkeit für Lohhof eröffnete. Unser Angriff scheiterte allerdings am gegnerischen Torwart – wieder eine dieser leichtfertig vergebenen Chancen, dann ein Querpass auf den mitlaufenden Spieler hätte diesen in die bessere Schussposition gebracht. Der Halbzeitstand von 0:1 war von beiden Seiten hart aber fair umkämpft.

Die zweite Halbzeit begannen die Lohhofer Jungs stark. Die viele Chancen fanden Pfosten und Latte, leider nicht das gewünschte Ziel. In der 43. Minute konnte Riedmoos ihren Vorsprung sogar auf 0:2 ausbauen. Nach einem Abstoß des Riedmooser Torwarts lief der Angriff über rechts. Der ballführende Spieler konnte die Abwehr von Lohhof umlaufen und schaffte es so den Ball in den Strafraum zu passen, dass unser Schlussmann, obwohl er sich sehr lang gemacht hatte, nicht an den Ball kam. Der mitgelaufene Angreifer aus Riedmoos musste nur den Fuß hinhalten und der Ball war im Tor. Hier hat die sonst sehr starke Viererkette von Lohhof nicht aufgepasst. Das kraftraubende Spiel forderte beiden Mannschaften viel ab. Unsere Jungs gaben sich aber nicht auf, ganz zur Zufriedenheit ihrer Trainer und schließlich - in der 55. Minute gelang dann durch einen starken Schuss aus der „2.“-Reihe Lohhof der Anschlusstreffer zum Endstand 1:2.

 

 

1. Spieltag: 21. September 2014, SpVgg Erdweg II - SV Lohhof III

SV Lohhof anfänglich etwas unsicher und unbeholfen, dann zunehmend spielerisch überzeugender im ersten Punkt-Spiel der Saison – trotz zu vieler leichtfertig vergebener Chancen holen unsere Jungs sich verdient die ersten drei Punkte

 

Das Trainerteam der E1 in der letzten Saison – nun Trainer unsere neu geschaffenen D3 bei SV Lohhof – kennen folgende Aussage nur allzu gut: Viele herausgespielte Chancen, aber die Abschlussquote mehr als miserabel. Das scheint sie in der neue Mannschaft erst einmal weiter zu begleiten, denn übers ganze Spiel hinweg, kam Lohhof regelmäßig mit vielversprechenden Chancen vor das Tor von Erdweg und vergab diese. Dass die Jungs den Ball nicht einfach von hinten nach vorne „dreschen“ sondern versuchen sollen über das Mittelfeld spielerisch die Tormöglichkeiten vorzubereiten kennen wir auch aus der letzten Saison vom Trainerteam. Das hat man erfreulicherweise heute im Spiel in vielen vielversprechenden Ansätzen erkennen können.

 

Schon in der ersten Minute kam Lohhof vors Tor der Erdweger, deren Abwehr zur Ecke klärt. Nach Hereingabe versucht es ein Lohhofer mit einem Volley, der knapp übers Tor segelte. Ein starker Beginn unserer Jungs, die es geschafft haben Erdweg zu beeindrucken. Kurz darauf in der fünften Minute erkämpft unsere Abwehr den Ball und baut das Spiel über das linke Mittelfeld auf. Der Ball wird die Linie entlang weiter gepasst und unser Angreifer läuft ungehindert auf den Torwart zu. Leider springt ihm der Ball so unglücklich über den Fuß, dass der Erdweger Schlussmann keine Mühe hat ihn abzufangen. Eine ähnliche Situation in der zwölften Minute – der Ball kommt zwar durch die Abwehr von Erdweg durch, wurde aber durch Abpraller so stark verlangsamt, dass der Torwart ihn nur noch aufheben musste. Alles in allem wirkten unsere Nachwuchskicker ein bisschen unbeholfen und unsicher im Spielaufbau – auch das Passspiel lässt hinsichtlich der Genauigkeit einiges zu wünschen übrig – trotzdem – es werden Chancen herausgespielt, jetzt müssen sie nur erfolgreich genutzt werden. So wie in der 15. Minute wo nach einem Einwurf der Ball rechts schräg in den Strafraum gepasst, dann kurz dem mitgelaufenen Mittelfeldspieler in den Lauf vorgelegt wird – Schuss und Tor! Der Torwart von Erdweg hat keine Chance. Lohhof geht in Führung. Kurz vor der Halbzeit wieder eine kuriose aber für das Spiel der Lohhofer bezeichnende Szene: Doppelpass aus dem Mittelfeld verschafft einem Angreifer genug Platz um alleine aufs Tor zu laufen, doch durch das zu lange Warten wird das Tor zu klein und der Erdweger Schlussmann kann klären – der Abpraller ermöglicht einen Nachschuss für unsere Jungs, doch der Schütze trifft den eigenen Mann…

Die zweite Halbzeit begann mit einem kleinen Zittern für Lohhof. In der 31. Minute bekam einer unserer Abwehrspieler den Ball an die Hand – Freistoß für Erdweg aus ca. 20 Metern Entfernung. Dieser konnte von unserem Keeper sicher gehalten werden. Umgehend wurde ein Konter eingeleitet – das Umschaltspiel scheint wohl nach der Traineransprache in der Halbzeit besser zu klappen. Kurz vorm Tor schafft es ein Erdweger unserem Angreifer den Ball vom Fuß zu pflücken. Zwei Minuten später nach einem Freistoß von links legt sich unser Stürmer den Ball einen halben Schritt weit vor…wieder nichts. In der 37. Minute fängt unser Mittelfeld einen Einwurf ab und unsere Jungs kommen über die linke Seite wieder vors Tor des Gastgebers. Diesmal konnte Lohhof zum Abschluss kommen, aber leider knapp daneben. Erdweg versuchte sein Spiel aufzubauen, kam aber übers Mittelfeld selten hinaus – unsere Jungs kamen weitere drei Male vors Tor und verpassten jedes Mal die Führung weiter auszubauen. In den letzten 5. Minuten des Spiels drehte Erdweg nochmal auf. Motiviert durch die Chance zumindest einen Punkt zu sichern, warfen sie alles nach vorne was sie hatten – liefen dann natürlich regelmäßig in einen Konter. Zitterpartie von den Lohhofern wurde dadurch noch verstärkt, dass der Schiedsrichter etwas länger nachspielen ließ und nach einer weiteren erfolgreichen Abwehr durch unseren Schlussmann kam dann endlich der erlösende Abpfiff. Unsere Nachwuchskicker holen sich verdient die ersten drei Punkte der Saison mit nach Hause.